Kreisklasse, 26. Spieltag

FSG schafft sportlichen Aufstieg, nimmt diesen aber nicht wahr

 

Am letzten Spieltag der Kreisklasse traf die zweite Mannschaft der FSG in Waldersee auf die dritte Mannschaft der SG Waldersee/Vockerode. Das Ziel war klar, man wollte mit einem Sieg Platz 2 in der Tabelle sichern und somit in der Abschlusstabelle auf dem zweiten Aufstiegsplatz landen.

Die Heimelf war wie immer sehr unbequem zu spielen und störte den Spielaufbau der FSG sehr früh, damit hatte man Probleme und kam nur sehr schwer in das Spiel. So fiel das 0:1 auch nach einer Standardsituation, einen Freistoß von David Maerten drückte Lars Neubert am zweiten Pfosten über die Linie (15.). Die FSG blieb dran und kam jetzt auch zu Chancen, die beste vergab Marvin Albrecht freistehend vorm Tor. Bei einem weiteren guten Angriff wurde Albrecht im Strafraum unsanft von den Beinen geholt, den fälligen Strafstoß verwandelte Michael Schulz sicher zum 0:2 (26.). Bis zur Pause passierte nicht mehr viel, die beste Chance der Heimelf nach einem Freistoß klärte Maerten auf der Linie.

Auch zu Beginn der zweiten Hälfte blieb die FSG am Drücker und wollte die Entscheidung. Nach knapp einer Stunde traf dann erneut Neubert nach Hereingabe von Maerten zum 0:3 (63.). Im weiterem Spielverlauf gab es Chancen auf beidem Seiten, doch auf FSG-Seite konnten Danny Specht, Olaf Körner und Marvin Albrecht den Ball nicht im Tor unterbringen. Die Heimelf bekam noch einen Foulelfmeter zugesprochen, den Apel klar über das Tor schoss. Nach 90 Minuten pfiff Schiedsrichter Rabe das Spiel und damit die Saison ab.

Die zweite Mannschaft erreicht am Ende einen sehr guten 2. Tabellenplatz. Weil 2 Mannschaften aufsteigen berechtigt dieser Platz zum Aufstieg in die Kreisliga. Nach Gesprächen im Team ist man zu dem Entschluss gekommen das Aufstiegsrecht nicht wahr zu nehmen. Damit wird die Reserve auch nächstes Jahr in der Kreisklasse auf Punktejagd gehen.

 

Aufstellung:

Kemp, Walther, Wenzel, Meyer, Bittkau, Messerschmidt, Schulz (75. Ulrich), Specht, Maerten, Albrecht, Neubert (80. Körner, O.)

 

Tore:

0:1 Neubert (15.), 0:2 Schulz (26., Strafstoß) , 0:3 Neubert (63.)

 

Besondere Vorkommnisse:

Apel (Waldersee) verschießt Strafstoß

 

FUPA SPIELBERICHT

Kreisklasse, 23. Spieltag

Dessauer SV 97 III. - FSG Walternienburg/Güterglück II. 4:2 (3:0)

Die Zweite Mannschaft verlor am 23. Spieltag mit 2:4 beim Dessauer SV 97 III.. Die erste Hälfte wurde komplett verschlafen, so lag man zur Pause schon verdient mit 0:3 hinten. Die beste Chance vergab Steve Ulrich nach Vorarbeit von Stefan Messerschmidt, als er aus 2 Metern übers Tor schoss. Bei den ersten beiden Gegentoren machte man es den 97ern viel zu einfach, beim dritten kam auch noch Pech dazu. Nach der Pause war man besser im Spiel und kam auch zu Chancen, eine davon nutzte David Maerten zum 1:3. Genau in dieser Drangphase viel dann das 1:4, was die Entscheidung im Spiel bedeutete. Danach bäumte man sich zwar nochmal auf, verkürzte durch Lars Neubert auf 2:4, aber mehr sollte letzendlich nicht mehr gelingen. Am Ende eine verdiente Niederlage, da die Gastgeber einfach effektiver waren.

 

Aufstellung:

Körner, Hellmann, Wenzel, Sens (68. Meyer), Bittkau, Messerschmidt, Schulz, Specht, Maerten, Plantikow (66. Bürgel), Ulrich (54. Neubert)

 

Tore:

1:0 Harnisch (6.), 2:0 Harnisch (38.), 3:0 Warsen (45.), 3:1 Maerten (50.), 4:1 Pfund (56.), 4:2 Neubert (72.)

 

FUPA SPIELBERICHT

 

SPIELBERICHT DSV 97

Kreisklasse, 22. Spieltag

FSG Walternienburg/Güterglück II. - SG Dobritz/Garitz II. 8:0 (3:0)

Nach dem Sieg gegen Lok Dessau III. am letzten Spieltag wollte die Zweite Mannschaft im Derby gegen Dobritz/Garitz II. den nächsten Sieg holen, was mit einem 8:0 Kantersieg auch eindrucksvoll gelang.

Von Beginn an schnürte man die Gäste hinten ein, spielte gut nach vorn und hatte eine Reihe von sehr guten Chancen. Aber Lars Neubert, Danny Specht, Michael Schulz, Frank Plantikow und auch David Maerten scheiterten entweder am Keeper oder am eigenen Unvermögen. Nach einer halben Stunde traf Lars Neubert nach Vorarbeit von Schulz und Maerten zum längst überfälligen 1:0. Bis zur Pause erhöhten wiederum Lars Neubert und Frank Plantikow auf 3:0. Nach der Pause das gleiche Bild, die FSG machte das Spiel, die Gäste wurde meist über lange Bälle auf Borchert gefährlich, konnten sich aber nicht entscheidend durchsetzen. So erhöhten Maerten (4:0), Neubert (5:0), Plantikow (6:0), Specht (7:0) und der eingewechselte Stefan Messerschmidt bis zum Ende auf 8:0.

Ein hochverdienter Sieg, der bei konsequenterer Chancenverwertung sicher noch viel höher hätte ausfallen können. Nächste Woche reist die FSG zum schweren Auswärtsspiel beim Dessauer SV 97 III..

 

Aufstellung:

Kemp, Hellmann, Wenzel, Sens (46. Neumann), Bittkau, Bürgel (56. Messerschmidt), Specht, Schulz, Maerten, Plantikow, Neubert (64. Ulrich)

 

Tore:

1:0 Neubert (33.), 2:0 Neubert (40.), 3:0 Plantikow (45.), 4:0 Maerten (48.), 5:0 Neubert (50.), 6:0 Plantikow (67.), 7:0 Specht (85.), 8:0 Messerschmidt (89.)

 

FUPA SPIELBERICHT

Kreisklasse, 20. Spieltag

FSG Walternienburg/Güterglück II. - Einheit Dessau 0:2 (0:1)

Erneute Niederlage nach schwachem Spiel

 

Im Spitzenspiel der Kreisklasse traf die Reserve der FSG Walternienburg/Güterglück (2.) auf Einheit Dessau (3.). Dem Trainerteam Meene, Schulschenk, Walther fehlten in diesem Spiel mit Hellmann, Krietsch, Romaschkin, Schulz und Maerten mehrere Spieler, trotzdem wollte man gegen Einheit bestehen und Platz 2 verteidigen.

Von Beginn an entwickelte sich ein schwaches Spiel mit sehr wenigen Torraumszenen auf beiden Seiten. Die beste Chance der FSG hatte der heute als Stürmer aufgebotene Enrico Kemp, der sonst das Tor der Mannschaft hütet. Die Gäste spielten zielstrebiger in die Spitze ohne aber richtig gefährlich zu werden. Die beste Chance vereitelte FSG Torwart Olaf Körner nach einer Viertelstunde. Das Spiel fand größtenteils zwischen den Strafräumen statt, wobei die Gäste mehr vom Spiel hatten und dann kurz vor der Pause auch in Führung gingen. Bei einem platzierten Schuss von der Strafraumgrenze war Keeper Körner machtlos. Zur Pause kam dann Stephan Meyer für den verletzten Christoph Bittkau.

In der zweiten Hälfte versuchte die FSG dann den Gegner eher zu stören, was auch erstmal gut klappte ohne sich aber große Tormöglichkeiten zu erspielen. Zu allem Überfluss verletzten sich dann auch noch Stefan Messerschmidt und Frank Plantikow, wovon sich die Mannschaft aber nicht schocken ließ. Hinten ließ man nichts mehr zu, Einheit versuchte nur noch den entscheidenen Konter zu setzen. Nach einem Pass von Danny Specht an Lars Neubert wurde dieser auf der Strafraumkante vom Keeper von den Beinen geholt. Schiedsrichter Baake verlegt das Foul außerhalb des Strafraums und der Keeper sah gelb. Kurze Zeit später ging der Gästekeeper bei einer Ecke umgestüm Richtung Ball und sprang dabei einen FSG Spieler klar in den Rücken, hier blieb der fällige Pfiff und die zweite Verwarnung des Torwarts aus. Danach kam Neubert nach Pass von Enrico Bürgel frei zum Abschluss, scheiterte aber am Keeper, das hätte der Ausgleich sein müssen!! In der 90. Minute kam Steve Ulrich nach einem Torwartfehler zum Abschluss, schoss aber weit drüber. Ein Konter in der Nachspielzeit brachte dann das 0:2 für Einheit Dessau.

Fazit: Eine verdiente Niederlage in einem schwachen Spitzenspiel, weil man in der ersten Hälfte zu wenig fürs Spiel tat und Einheit nach der Führung einfach cleverer spielte. Die Chancen waren in der zweiten Hälfte da, aber irgendwann muss der Ball dann auch mal rein. Für die Reserve gehts erst am 27.04. mit dem Spiel beim Tabellenführer weiter, was bei drei Verletzten aus diesem Spiel auch ganz gut ist.

 

Aufstellung:

Körner, Wenzel, Schulz, Sens, Neubert, Bittkau (46. Meyer), Bürgel, Messerschmidt (60. Walther), Specht, Kemp, Plantikow (70. Ulrich)

 

Tore:

0:1 Kühn (45.), 0:2 Jung (90.)

 

FUPA SPIELBERICHT

Kreisklasse, 16. Spieltag

FSG Walternienburg/Güterglück II. - SC Vorfl. Nedlitz II. 1:2 (0:1)

Verdiente Niederlage gegen "Angstgegner" Nedlitz

 

Am 16. Spieltag war die zweite Mannschaft des SC Vorfläming Nedlitz zu Gast in Güterglück. Die Gäste konnten in der Hinrunde als einzige der FSG eine Niederlage zufügen, und auch dieses Mal gingen die Gäste als verdienter Sieger vom Platz. 

Von Beginn an spielte man unsicher, stand zu weit von den Gegenspielern weg und ging zu ungestüm in die Zweikämpfe, so gab es in der Anfangsphase viele unnötige Freistöße für die Nedlitzer. Die erste Großchance hatte dennoch Steve Ulrich für die FSG, er lief von der Mittellinie allein aufs Tor zu, zögerte aber zu lang mit dem Abschluss, so konnte ein mitgelaufender Abwehrspieler noch klären. Zwei gut getretene Freistöße konnte Torwart Olaf Körner gerade so noch parieren, beim dritten Freistoß vom Nedlitzer Routinier und Torjäger Mario Buge war er dann aber machtlos - 0:1 (19.). Auch in der Folgezeit erspielte sich Nedlitz meist durch hohe lange Bälle aus der Abwehr auf Buge und Huhn gute Chancen, die Abwehr der FSG hatte arge Probleme und stand gehörig unter Druck. Die Heimelf kam nur sporadisch gefährlich vor das Tor, hatte meist schon unerklärliche Probleme beim Spielaufbau. In den letzten 10 Minuten vor der Pause kam man ein wenig besser ins Spiel.

Zur Halbzeit kam dann David Maerten für Steve Ulrich in die Partie um im Mittelfeld das Spiel der FSG anzutreiben. Das klappte auch sehr gut, Maerten erlief sich einen Rückpass zum letzten Mann, drang in den Strafraum ein, seinen Querpass verpasste Alexander Lachmann hauchdünn. Fast im Gegenzug fiel dann aber das 0:2, als Friedrich zum Schuss kam, Körner sich streckte, den Ball noch bekam, ihn sich aber unglücklich ins eigene Tor lenkte (50.). Die Mannschaft war kurz geschockt, die Nedlitzer hatten zwei Chancen durch Huhn und Fambach um das Spiel vorzeitig zu entscheiden. Danach versuchte man noch einmal alles um doch noch irgendwie etwas aus diesem Spiel mitzunehmen, aber es war wie verhext. Danny Specht traf aus 3m das leere Tor nicht, Maerten verschoss einen Foulelfmeter. In der Nachspielzeit verwandelte der eingewechselte Enrico Kemp einen Strafstoß zum 1:2 (90.). Danach pfiff Schiedsrichter Kilz direkt ab.

Fazit: Ein verbrauchter Nachmittag für die Reserve, die die Hinspielniederlage vergessen machen wollte, aber auf dem Platz lange Zeit alles vermissen ließ. Das Aufbäumen am Ende kam zu spät, so gewann Nedlitz verdient, da man in der ersten Hälfte die klar bessere Mannschaft war und es nach dem 0:2 einfach clever heruntergespielt hat. Nächste Woche gehts für die FSG II. zum Tabellenfünften Vorwärts Dessau.

 

Aufstellung:

Körner, Hellmann, Schulz, Bittkau, Sens, Schulz (33. Bürgel), Romaschkin (70. Kemp), Specht, Plantikow, Ulrich (46. Maerten), Lachmann

 

Tore:

0:1 Buge (19.), 0:2 Friedrich (50.), 1:2 Kemp (90, Strafstoß)

 

Besondere Vorkommnisse:

Maerten (FSG) verschiegt Foulelfmeter (75.)

 

FUPA SPIELBERICHT

Kreisklasse, 15. Spieltag

FSG Steutz/Leps II. - FSG Walternienburg/Güterglück II. 0:8 (0:3)

Auftakt der Rückrunde geglückt

 

Zum ersten Spiel der Rückrunde reiste die zweite Mannschaft zur Kreisoberligareserve der FSG Steutz/Leps. Anders als bei der ersten Mannschaft standen dem Trainerteam Meene/Schulschenk/Walther ganze 17 Spieler zur Verfügung. Aus der ersten Mannschaft standen Jens Görisch und Florian Körner im Kader.

Von Beginn an entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor, die Steutzer standen tief und beschränkten sich auf die Abwehrarbeit. In den ersten 20 Minuten erspielten sich die Gäste eine Reihe hochkarätiger Chancen, die aber alle teils kläglich vergeben wurden. Die größte Chance vergab Christoph Bittkau, als sich David Maerten durchsetzte und vor dem Tor quer legte, Bittkau aber aus kurzer Distanz nur das Außennetz traf. Maerten machte es kurze Zeit später besser, nach einem Zuspiel von Jens Görisch war er frei durch und traf zum längst überfälligen 0:1 (24.). Auch nach dem Führungstreffer spielten nur die Gäste, und kombinierten sich nach belieben durch die Abwehr der Heimelf. Das 0:2 erzielte Steffen Hahn nach starker Einzelleistung, zum 0:3 traf Christoph Bittkau (31.) nach Zuspiel von Maerten. Bis zur Pause erspielte man sich weitere gute Chancen die aber leider nicht verwertet wurden. Die FSG Steutz/Leps kam einmal gefährlich vor das Tor, Towart Olaf Körner musste aber nicht eingreifen.

Nach der Pause trat die Heimmannschaft nur noch mit 10 Spielern an. Im Spiel das gleiche Bild, die Gäste setzten sich in der gegnerischen Hälfte fest und hatte mehrere Möglichkeiten das Ergebnis nach oben zu schrauben. In der 60. Minute traf Stefan Messerschmidt mit einer sehenswerten Direktabnahme zum 0:4. Nach Zuspiel von Görisch traf erneut Bittkau zum 0:5 und nur eine Minute später schloss Danny Specht die wohl schönste Kombination des Spiels über Maerten und Görisch mit seinem 12. Saisontor zum 0:6 ab (65.). Nach einem Zusammenprall mit Andreas Krietsch musste ein Spieler der Heimmannschaft verletzt vom Platz und es waren nur noch 9 Spieler auf dem Feld. Der eingewechselte Lars Neubert schickte Danny Specht, im letzten Moment kam der Steutzer Verteidiger Christian Bäcker dazwischen, sein Klärungsversuch ging aber direkt aufs eigene Tor, wo Torwart Frens der Ball versprang - 0:7 (72.).
Die nächsten Chancen durch Hahn, Körner, Görisch, Specht und Plantikow wurden allesamt vergeben. Die Heimmannschaft kam noch einmal gefährlich vor das Tor, der Stürmer war schon am Keeper Körner vorbei, vertendelte aber im letzten Moment den Ball gegen Andreas Hellmann. Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Florian Körner nachdem er klasse von Görisch eingesetzt wurde zum 0:8 Endstand (88.).

Fazit: Im ersten Spiel nach der langen Winterpause sprühte die Mannschaft nur so vor Spielfreude und erarbeitete sich eine Vielzahl an Chancen in einem Spiel das man aber nicht überbewerten sollte. Nichtsdestotrotz baute man seine Serie mit dem nunmehr 8. Sieg infolge weiter aus. Respekt auch an die Steutzer, die dieses mal auch mit 2 Mann weniger durchgezogen haben und vorallem kämpferisch immer dagegen hielten. Nächste Woche empfängt die zweite Mannschaft in Güterglück den SC Vorfläming Nedlitz II., gegen die Vorfläminger kassierte man die bis dahin einzige Niederlage und hat somit noch eine Rechnung offen.

 

Aufstellung:

Körner, O.; Hellmann; Meyer (46. Sens); Krietsch; Messerschmidt; Specht; Plantikow; Bittkau (70. Körner, F.); Görisch; Maerten (70. Neubert); Hahn

 

Tore:

0:1 Maerten (24.), 0:2 Hahn (28.), 0:3 Bittkau (31.), 0:4 Messerschmidt (60.), 0:5 Bittkau (64.), 0:6 Specht (65.), 0:7 Eigentor (Steutz, 72.), 0:8 Körner, F. (88.)


FUPA SPIELBERICHT

Kreisklasse, 14. Spieltag

FSG W´burg/G´glück II. - SG Jeber-Bergf./Serno II. 3:2 (1:2)

3:2 Sieg im Spitzenspiel der Kreisklasse

(Von Michael Schulz)

 

Am 15. Spieltag, dem ersten Spieltag der Rückrunde, traf die FSG II. (1.) im Spitzenspiel auf die Reserve der SG Jeber-Bergfrieden/Serno (3.). Dem Trainerteam Meene/Schulschenk/Walther fehlten mit Stefan Messerschmidt und David Maerten wichtige Spieler, auch André Engelhardt stand nicht zur Verfügung da er wieder bei der ersten Mannschaft zum Einsatz kam.
Man wollte von Beginn an zeigen das man dieses Spiel gewinnen will und auch gleich im ersten gelungenen Angriff wurde Steffen Hahn im Strafraum unsanft zu Fall gebracht und es gab Elfmeter. Michael Schulz verwandelte sicher zum 1:0 (6.). Auch danach hielt man voll dagegen, die schnellen, wendigen Stürmer der Gäste hatte man zu diesem Zeitpunkt noch gut im Griff. Die beste Chance der FSG auf 2:0 zu erhöhen hatte Steve Ulrich, als der gegnerische Keeper einen Schuss von Steffen Hahn nicht festhalten konnte, Ulrich schnell schaltete, aber am Torwart scheiterte. Nach einer halben Stunde gab es einen Bruch im Spiel der Heimmannschaft, mit einmal ging nichts mehr nach vorn, viele unnötige Ballverluste im Spielaufbau, kaum Zweikampfverhalten und damit auch zwangweise Chancen für den Gegner. Diese wurden zunächst noch vergeben, FSG-Torwart Enrico Kemp hielt zu diesem Zeitpunkt die Führung fest, doch in der 37. Minute viel dann doch der längst fällige Ausgleich. Ein weiter Einwurf in den Strafraum ging an allen Spielern vorbei, Torwart Kemp eilte zum Ball, konnte ihn aber nicht festhalten und der gegnerische Angreifer Würzberger war zur Stelle - 1:1 (37.). Wer jetzt dachte die Mannschaft bäumte sich vor der Pause nochmal auf, wurde enttäuscht. Man vergeudete seine Kraft eher mit Meckern, statt mit Fussball spielen. So fiel auch das 1:2 in der 45. Minute, die Gäste starteten einen Angriff über links, die FSG Spieler schauten nur zu, der Spieler Hennig lief ungehindert bis zur Grundlinie, passte perfekt zurück zu Würzberger und dieser konnte zum 1:2 einschieben.

In der Pause sprach das Trainerteam der Mannschaft wieder Mut zu, man solle so spielen wie die erste halbe Stunde und sich vorallem auf Fussball konzentrieren. Stephan Harbig kam zur Pause für den verletzten Waldemar Romaschkin. 

Nach der Pause zeigte die Mannschaft sofort das die Ansprache der Trainer gefruchtet hat, Steffen Hahn spielte Steve Ulrich auf links frei, dieser setzte sich im Strafraum durch, legte quer auf Danny Specht, doch seine Direktabnahme ging knapp neben das Tor. In der Folge entwickelte sich eine ausgeglichene Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Der Gästestürmer Jan Wegener hätte das Spiel nach nicht ganz einer Stunde eigentlich entscheiden müssen als er frei vor dem FSG-Gehäuse auftauchte, aber genau auf den Torwart zielte. Eine straff getretene Ecke von Stephan Harbig rutschte bis zum zweiten Pfosten durch, dort reagierte der eingewechselte Lars Neubert am schnellsten und es stand 2:2 (63.). Danach erspielte sich die FSG ein Übergewicht, die Gäste blieben aber mit ihren schnellen Spielern immer gefährlich. Ein klares Foul an Steffen Hahn im Strafraum wurde nicht geahndet. Einen Schuss von Frank Plantikow lenkte der Torwart der Gäste noch über die Latte. In der 71. Minute dann große Aufregung, einen von links getretenen Freistoß von Hahn köpfte Plantikow am zweiten Pfosten über den Torwart ins Tor, wobei ein Spieler knapp hinter der Linie klärte. Schiedsrichter Kilz entschied sofort auf Tor, obwohl er es aus seiner Position wohl nicht genau hätte sehen können - 3:2 (71.). Damit zog der Schiedsrichter den Unmut der Gäste auf sich und es entwickelte sich nun ein echtes Spitzenspiel, in dem beide Mannschaften um jeden Zentimeter kämpften. Die Gäste waren aber nur noch durch Standardsituationen gefährlich, die entweder knapp vorbei gingen oder Enrico Kemp war zur Stelle. Lars Neubert hatte kurz vor Schluss das 4:2 auf den Fuss, er wurde von Plantikow geschickt, schob aber rechts am Tor vorbei. Danach war der Jubel groß als Schiedsrichter Kilz die Partie abpfiff.

In einem vorallem aus kämpferischer Sicht echten Spitzenspiel kam die FSG zu einem glücklichen, aber nicht unverdienten 3:2 Sieg gegen einen gut spielenden Gegner. Bis auf 15 Minuten vor der Pause ließ man nicht viel zu und hielt vorallem im zweiten Spielabschnitt voll dagegen. Schiedsrichter Kilz machte in diesem nicht einfachen Spiel teilweise eine unglückliche Figur.

 

Die zweite Mannschaft holt den 7. Sieg in Folge, ist seit 11 Spielen ungeschlagen und holte dabei 31 von 33 (!!!) mögliche Punkte. Für die Reserve war es das letzte Spiel des Jahres. Man baute durch Patzer der Konkurrenz den Vorsprung in der Tabelle auf 5 Punkte aus, einzig Lok Dessau III. konnte von den Spitzenteams noch gewinnen und kann bei drei Nachholspielen (3 Siege vorrausgesetzt) noch vorbeiziehen.

 

Aufstellung:

Kemp, Wenzel, Romaschkin (46. Harbig), Sens, Schulz, Hellmann, Specht, Schulz, Plantikow, Hahn, Ulrich (58. Neubert)

 

Tore:

1:0 Schulz (6., Strafstoß), 1:1 Würzberger (37.), 1:2 Würzberger (45.), 2:2 Neubert (63.), 3:2 Plantikow (71.)

 

FUPA SPIELBERICHT

Kreisklasse, 11. Spieltag

PSV Anhalt Zerbst - FSG Walternienburg/Güterglück II. 2:6 (1:2)

Sie Serie hält weiter an

(Von Michael Schulz)

 

Am 11. Spieltag musste die FSG beimPSV Anhalt Zerbst auf den ungewohnten Kunstrasen antreten. Das Trainerteam Meene, Schulschenk, Walther musste auf Andreas Krietsch, André Engelhardt, Andreas Hellmann, Marvin Albrecht und David Maerten verzichten. Kurzfristig sagten auch noch Hannes Schulschenk und Lukas Sens krankheitsbedingt ab.

Trotzdem hatte man eine gute Truppe beisammen und setzte den PSV von Beginn an unter Druck. Das Spiel ging nur in eine Richtung und bereits nach 4 Minuten traf Frank Plantikow nach starker Vorarbeit von Lars Neubert zum 0:1. Auch danach erspielte sich die FSG Chance um Chance, aber weder Mario Fricke, noch Stefan Messerschmidt trafen das Tor. Ein Schuss von Steve Ulrich wurde auf der Linie geklärt, Neubert traf allein vorm Torwart den Ball nicht richtig. Nach 27 Minuten dann das erlösende 0:2 durch Messerschmidt, Fricke spielte ihn schön frei, er zog ab und traf aus ca. 20m in den Winkel. Nur 4 Minuten später der überraschende Anschlusstreffer für den PSV, nach Abspielfehler vom FSG - Torwart Enrico Kemp traf Tennert ins leere Tor. Bis zur Pause verflachte die Partie, Rene Gramsch traf bei der besten Chance noch den Pfosten, mehr passierte nicht mehr.

Nach der Pause kam die FSG wieder mit Schwung ins Spiel, gleich in der ersten Aktion wurde Steve Ulrich im Strafraum zu Fall gebracht, Stefan Messerschmidt nahm sich die Kugel und schoss den Strafstoß klar übers Tor. Weiter ging es immer in die gleich Richtung. Ein Schuss von Danny Specht verfehlte knapp das Tor, Steve Ulrich schoss aus 2 Metern über das Tor. Messerschmidt schaffte es auch aus 8 Metern nicht am PSV Torwart vorbei zu schießen. Plantikows Schuss lenkte der Keeper zur Ecke. Dann kam Steffen Hahn für Steve Ulrich und brachte nochmal frischen Wind in die Partie. Die FSG war klar spielbestimmend, ohne aber die vielen Angriffe richtig auszuspielen und für die Entscheidung zu sorgen. So war der PSV weiterhin im Spiel ohne aber gefährlich zu werden. In der 72. Minute dann endlich das erlösende Tor. Fricke schickt Hahn über links, dieser spielte den Ball von der Grundlinie zurück in den Rückraum wo der mitgelaufende Fricke den Ball sehenswert ins lange Eck versenkte - 1:3. Das 1:4 erzielte Hahn dann selbst, nach einen Einwurf kam er an den Ball, wurde im Strafraum klar gefoult, alle Spieler hörten auf zu spielen, Schiedsrichter Kasper pfiff aber nicht, Hahn schaltete am schnellsten und traf (75.). Nur zwei Minuten später traf Danny Specht nach mustergültiger Flanke von Hahn zum 1:5. In der 83. Minute erzielte der eingewechselte Schulz nach klasse Pass von Fricke sogar noch das 1:6. Am Ende gabs noch Ergebniskosmetik vom PSV zum 2:6 Endstand.

Hochverdienter Sieg gegen einen schwachen Gegner, mal wieder war die mangelnde Chancenverwertung das Problem, so hielt man den PSV bis zum 1:3 unnötig im Spiel. In zwei Wochen gehts nun zum Tabellenschlusslicht Grün Weiß Dessau III..

 

Aufstellung:

Kemp, Wenzel, Gramsch, Romaschkin, Meyer, Messerschmidt, Specht, Fricke, Plantikow, Neubert (55. Hahn), Ulrich (74. Schulz)

 

Tore:

0:1 Plantikow (4.), 0:2 Messerschmidt (27.), 1:2 Tennert (31.), 1:3 Fricke (72.),

1:4 Hahn (75.), 1:5 Specht (77.), 1:6 Schulz (83.), 2:6 Fellner (85.)

 

Besondere Vorkommnisse:

- Messerschmidt (FSG) verschießt Foulelfmeter (49.)

 

FUPA SPIELBERICHT

Kreisklasse, 8. Spieltag

FSG Walternienburg/Güterglück II. - ESV Lok Dessau III. 1:0 (1:0)

Verdienter Sieg gegen den Spitzenreiter

 

Am 8. Spieltag empfing die Zweite Mannschaft der FSG Walternienburg/Güterglück den bis dahin verlustpunktfreien Tabellenführer Lok Dessau III. zum Spitzenspiel in der Kreisklasse. Das Trainerteam Achim Meene, Frank Schulschenk und Torsten Walther hatten einen guten Kader beisammen um den Spitzenreiter paroli zu bieten.
Von Beginn an hielt die FSG voll dagegen, ließ das spielstarke Team aus Dessau garnicht erst richtig ins Spiel kommen. Die erste Schuss von Stefan Messerschmidt ging knapp neben das Tor. Nach einem guten Spielzug war Steve Ulrich frei durch, wurde aber vom Schiedsrichter zurückgepfiffen, eine sehr fragwürdige Abseitsentscheidung. In der 20. Minute hatte dann Danny Specht den Führungstreffer auf dem Fuß als er nach einer missglückten Abwehraktion eines Dessauers völlig frei vorm Keeper auftauchte aber am selbigen scheiterte. Die FSG blieb weiter am Drücker. Lars Neubert wurde über links geschickt, drang in den Strafraum ein und wurde von den Beinen geholt. Der Schiedsrichter hatte keine andere Wahl und zeigte sofort auf den Punkt, die Dessauer beschwerten sich auch nicht. Den Strafstoß verwandelte David Maerten sicher zur verdienten 1:0 Führung (28.). Danach kamen die Dessauer etwas besser ins Spiel, ohne aber gefährlich vor das Tor von Oldie Olaf Körner zu kommen. Die Abwehr um Andre Engelhardt und Kapitän Jonas Wenzel stand gewohnt sehr sicher und ließ nichts anbrennen. Ein guter Flankenlauf über links von Kevin Tinaglia fand in der Mitte leider keinen Abnehmer, so ging es mit der 1:0 Führung in die Halbzeitpause.
Nach der Pause kam der Tabellenführer ganz anders auf den Platz, die FSG gewann kaum Zweikämpfe und stand gehörig unter Druck. Ein Schuss vom Dessauer Kapitän Hiltropp konnte Körner noch über die Latte lenken. Eine weitere gute Schusschance vergaben die Gäste direkt nach der anschließenden Ecke. Danach stabilisierte man sich wieder etwas und ließ hinten wieder weniger anbrennen. Nach einer Stunde war Ulrich nach Pass von Maerten frei durch, sein Querpass direkt vorm Torhüter zum mitgelaufenden Lars Neubert war aber zu ungenau. Die Gäste versuchten weiter irgendwie den Ausgleich zu erzielen, doch klare Torchancen konnten Sie sich nicht erspielen. Danny Specht hatte die Entscheidung auf den Fuß, brachte aber keinen Druck hinter den Ball. Auch der eingewechselte Patrick Hinz konnte kurz vor Schluss den Sack nicht zu machen, als er drei Gegenspieler aussteigen ließ, aber dann am Torhüter scheiterte. Die letzte Chance zum Ausgleich hatten die Gäste mit einem Freistoß aus ca 20m, den Keeper Olaf Körner gewohnt sicher festhielt. Am Ende brachte man die 1:0 Führung über die Zeit.
Ein verdienter Sieg in einem sehr fairen und guten Kreisklassespiel. Einzig in der Phase kurz nach der Pause stand man nicht hinten gut geordnet und ließ hinten Chancen zu, sonst machte vorallem die Verteidigung gegen einen spielstarken Gegner ein ganz starkes Spiel. Mit dem Sieg setzte man sich oben in der Spitzengruppe fest und ist mittlerweile seit 5 Spielen ohne Niederlage. Schiedsrichter Kilz hatte mit dieser Partie keine Probleme. Nächste Woche gehts für die FSG zum Derby nach Dobritz.

 

Aufstellung:

Körner, Engelhardt, Wenzel, Schulschenk, Hellmann, Messerschmidt (72. Schulz), Tinaglia, Specht, Maerten, Ulrich (60. Hinz), Neubert

 

Tore: 1:0 Maerten (28. Strafstoß)

 

FUPA SPIELBERICHT

Kreisklasse, 6. Spieltag

FSG Walternienburg/Güterglück II. - Grün Weiß Dessau II. 3:1 (2:0)

Die Zweite Mannschaft konnte den positiven Trend fortsetzen und auch den Kreisligaabsteiger Grün Weiß Dessau II. mit 3:1 (2:0) besiegen. Die FSG musste mehrmals umstellen da viele Spieler aus unterschiedlichen Gründen nicht zur Verfügung standen, so musste zum Beispiel der etatmäßige Stürmer Lars Neubert Linksverteidiger und Andreas Hellmann Libero spielen.
Die Dessauer hatten nach wenigen Sekunden schon die erste Chance, Torhüter Kemp war aber zur Stelle. Danach spielte sich vieles im Mittelfeld ab, wobei die Gäste optisch leicht überlegen waren. Die FSG ging dann mit der ersten Chance direkt in Führung, Danny Specht setzte sich über rechts stark durch, spielte quer, der Verteidiger brauchte zu lang um zu klären, Steve Ulrich war zur Stelle und drückte den Ball über die Linie (13.). Nach einer halben Stunde war wiederum Ulrich frei durch und schob überlegt zum 2:0 ein (29.). Bis zur Pause passierte nicht viel, die beste Chance zum 3:0 vergab Marvin Albrecht, als er frei durch am Torwart scheiterte.
Nach der Pause kam Dessau besser ins Spiel ohne sich aber richtige Torchancen zu erspielen. In der 64. Minute bekam Lucas Sens den Ball nach einer Ecke an die Hand, es gab zurecht Strafstoß für die Gäste, der auch sicher zum 2:1 Anschlusstreffer verwandelt wurde. Die FSG gab aber direkt die Antwort, einen Freistoß von David Maerten köpfte Frank Plantikow auf Danny Specht, von dem der Ball zum 3:1 ins Tor sprang. Die Dessauer versuchten danach alles um nochma ins Spiel zurück zu kommen, blieben aber vor dem Tor weitgehend ungefährlich. Kurz vor Schluss hätte der eingewechselte André Schulze das 4:1 erzielen müssen, als er mustergültig von David Maerten bedient wurde und am freien Tor vorbei schob.
Am Ende stand ein durchaus verdienter 3:1 Sieg gegen einen durchaus engagierten Gegner, da man einfach seine wenigen Torchancen konsequent nutze. Nächste Woche gehts zum Aufstiegsfavoriten Einheit Dessau, die nach dem 5:0 Sieg gegen den PSV Anhalt Zerbst wegen dem besseren Torverhältnis an der FSG vorbeizog und jetzt Platz 2 belegt.

 

Aufstellung:

Kemp, Hellmann, Sens, Neubert (82. Meyer), Romaschkin (61. Bürgel), Messerschmidt, Specht, Albrecht, Maerten, Plantikow, Ulrich (75. Schulze)

 

Tore: 1:0 Ulrich (13.), 2:0 Ulrich (29.), 2:1 Lyschik (64., Strafstoß), 3:1 Specht (68.)

 

FUPA SPIELBERICHT

 

SPIELBERICHT GRÜN WEIß DESSAU

Kreisklasse; 2. Spieltag

FSG Walternienburg/Güterglück II. - FSG Steutz/Leps II. 5:0 (2:0)

Verdienter Erfolg im ungleichen Derby

(Von Michael Schulz)

 

Zum ersten Heimspiel empfing die zweite Mannschaft am 2. Spieltag die Kreisoberliga - Reserve der FSG Steutz/Leps. Der Kader zur letzten Woche hatte sich kaum verändert, so konnte das Trainerteam Mehne/Schulschenk/Walther mit nur einer Veränderung ins Spiel gehen. Die Gäste hatten wie eine Woche zuvor arge Personalprobleme und traten zu Beginn nur mit 9 Spielern an, im Laufe des Spiels kam noch ein Spieler hinzu.

Von Beginn an spielte nur die Heimmannschaft, man drückte die Gäste hinten rein und erspielte sich Chance um Chance die aber alle samt kläglich vergeben wurden. Bis zur 23. Minute wurden etliche, teils 100%-ige Torchancen vergeben, ehe Steve Ulrich nach starker Vorarbeit von Jakob Neumann und Lucas Sens zur 1:0 Führung traf. Nach einer halben Stunde wurde Lars Neubert frei gespielt, scheiterte erst am Torwart, konnte aber den Abpraller zum 2:0 über die Linie drücken. Bis zur Pause übertraf sich das Sturmduo Steve Ulrich und Lars Neubert gegenseitig im Auslassen von Großchancen, Steve Ulrich traf 2x den Pfosten, Lars Neubert schoss frei vorm Tor weit über das Tor.

Nach einer lauteren Halbzeitansprache und zwei Wechseln wollte man weiter druckvoll nach vorn spielen und endlich die Chancen die man sich herausspielte auch verwerten. Aber erstma änderte sich nichts, statt vorm Tor quer zu spielen waren die Stürmer zu eigensinnig oder schlossen zu überhastet ab. Ulrich scheiterte allein vorm Tor am eigenen Unvermögen, einen Schuss von Neubert lenkte der Steutzer Keeper Harbke an die Latte. In der 53. Minute traf Danny Specht nach einer Ecke von David Maerten per Kopf zum überfälligen 3:0. Den nächsten Schuss von Maerten lenkte Harbke ganz stark zur Ecke. Die Heimmannschaft spielte weiter nach vorn und konnte in der 64. Minute das erste Tor vom 17-jährigen Jakob Neumann im Männerbereich bejubeln. Nach einem Einwurf kam er 20m vor dem Tor an den Ball und zog einfach mal ab. Nur 3 Minuten später setzte sich Maerten rechts außen stark durch und passte in den Rückraum, dort ließ sich Stefan Messerschmidt die Chance zum 5:0 nicht nehmen. Kurz darauf prallte Maerten unglücklich mit dem gegnerischen Torwart zusammen, gleichzeitig meldeten sich 2 weitere Steutzer Feldspieler beim Schiedsrichter verletzt ab, so konnte Schiedsrichter Zepter nichts anderes tun als das Spiel in der 70. Minute zum bedauern der vielen Zuschauern abzubrechen.

Am Ende stand ein jederzeit verdienter Sieg der heimischen FSG der wegen der mangelnden Chancenverwertung 4-5 Tore zu niedrig ausfiel. Die Abwehr um André Engelhardt stand wie im ersten Spiel super und ließ weiterhin kein Gegentor zu. Die Mannschaft bedankt sich bei weit über 60 Zuschauer, was für ein Kreisklassespiel überragend ist, die das Team nach vorn trieben. Leider konnte oder wollte der Gegner nicht über 90 Minuten eine schlagkräftige Truppe aufbieten. Nächste Woche gehts zum nächsten Derby nach Nedlitz.

 

Aufstellung:

Lausmann; Engelhardt; Krietsch; Sens (46. Steinz); Wenzel; Schulschenk (46. Messerschmidt); Specht; Neumann; Maerten; Ulrich; Neubert

 

Tore: 1:0 Ulrich (23.), 2:0 Neubert (30.), 3:0 Specht (53.), 4:0 Neumann (64.), Messerschmidt (67.)

 

Besonderheiten: 70. Minute Spielabbruch wegen sportlicher Überlegenheit

 

FUPA SPIELBERICHT

Kreisklasse; 1. Spieltag

SG Jeber-Bergfrieden/Serno II. - FSG Walternienburg/Güterglück II. 0:0

Gerechte Punkteteilung zum Saisonauftakt

(Von Andre Schulze)

 

Am Sonntag hatte auch das Reserve Team der FSG Walternienburg/Güterglück seinen ersten Auftritt und kam nicht über ein torloses Remis gegen die SG Jeber-Bergfrieden/Serno II. hinaus. 

In der ersten Halbzeit konnte sich die FSG mehrere Torchance erkämpfen und hätte die Führung verdient, aber der neuformierte Sturm konnte den Ball leider nicht im Tor unterbringen. In der zweiten Hälfte wurde der Gastgeber etwas stärker und konnte sich mehr Spielanteile erarbeiten. Die Abwehr um Libero André Engelhardt stand wie ein Bollwerk und vereitelte jede der Möglichkeiten der SG Jeber-Berfrieden/ Serno II. Im Mittelfeld ackerte Hannes Schulschenk und war teilweise nur noch mit Foulspielen zu stoppen. Ein Kopfballtreffer von Steve Ulrich wurde von Schiedsrichter Kilz nicht gegeben, da er sich im Abseits befand.

Die FSG kann mit dem Punktgewinn durchaus zufrieden sein, aber in der nächsten Woche gegen die Reserve der FSG Steutz/Leps sollten die drei Punkte zuhause eingefahren werden.

 

 

Aufstellung:

Lausmann; Engelhardt; Wenzel; Krietsch; Sens; Schulschenk; Specht; Neumann (68. Meyer); Neubert (66. Romaschkin); Schulze (76. Walther); Ulrich

 

Tore:

Fehlanzeige

 

FUPA SPIELBERICHT

Kalender
Uhrzeit

     SPIELPLÄNE HIER


... lade Modul ...
FSG Walternienburg/Güterglück auf FuPa
Besucherzaehler