KREISLIGA - 10. Spieltag

Waldersee II. - FSG 2:1 (0:1)

Nach der wohl schlechtesten Saisonleistung musste sich unsere Mannschaft am Wochenende überraschend, aber verdient mit 1:2 bei der Reserve von Waldersee geschlagen geben. Eigentlich war man gut besetzt, doch bereits die Info das man auf dem ungeliebten Nebenplatz in Waldersee spielt, ließ böses erahnen. Die Einstellung im Team stimmte nicht, trotzdem hatte man das Spiel in der ersten Hälfte größtenteils im Griff. Große Chancen wahren aber Mangelware, aber auch hinten ließ man so gut wie garnichts zu. Aus dem Nichts ging man sogar in Führung, Hein verlängerte einen Einwurf zu Gramß, seine Abnahme fand unter Mithilfe des Keepers den Weg ins Tor - 1:0.

Nach der Pause das alte Bild, unsere Mannschaft fand nicht mehr ins Spiel, Waldersee drückte auf den Ausgleich. Zu Beginn gab es keine Entlastungsangriffe, aber der Gastgeber scheiterte meist noch an sich selbst oder am FSG Keeper Harbke. Mit der Zeit konnte man sich ein wenig befreien, aber die Chancen zur Entscheidung konnte man nicht nutzen. Görisch vergab 2x knapp, Gramß schoss über das Tor. In der 81. Minute kam dann Waldersee nach einem Konter zum verdienten Ausgleich. Kurze Zeit später hatte die FSG Glück als der Gastgeber einen Freistoß an die Latte setzte. In der Schlussphase war es dann ein offener Schlagabtausch, beide Teams wollten irgendwie noch gewinnen. Es passte dann zur schwachen zweiten Hälfte unserer Mannschaft das die Entscheidung auch noch per Strafstoß fiel. Lachmann setzte seinen Körper im Laufduell ein, der Gegenspieler nahm den Kontakt an der Schulter an und fiel. Sicherlich ein Strafstoß den man nicht pfeifen muss, aber es passte zum Spiel das es ihn gab. Harkbe war noch dran, doch leider konnnte er die Niederlage nicht mehr verhindern.

Fazit: Eine verdiente Niederlage, gegen einen Gastgeber der kämpferisch dageben hielt und sich dann auch ein klares Übergewicht erarbeitete. Die FSG hatte vorallem in der zweiten Hälfte mehr mit sich zutun als mit dem Spiel. Vielleicht kam die Niederlage zur rechten Zeit, da man nicht jeder Spiel so hoch gewinnen kann und so auch an die Spiele herangehen muss. Leider verletzten sich in diesem Spiel Rene Gramsch und Michael Schulz am Oberschenkel und fallen für den Rest der Hinrunde aus. Nächste Woche empfängt man die FSG Lok/Blau Weiß Dessau.

 

KREISLIGA - 8. Spieltag

SG Jeber/Serno II. - FSG 3:3 (3:3)

Gerechtes Remis nach klarer Führung

 

Am Sonntag musste man sich in Serno mit einem 3:3 Unentscheiden zufrieden geben. Die Vorzeichen standen auch nicht ganz so gut, viele Spieler fehlten krankheitsbedingt oder verletzt, so musste sogar Torwart Christian Harbke als Feldspieler aushelfen.

Die erste halbe Stunde gehört klar der FSG, der erste Schuss von Ruben Jobs ging noch knapp vorbei, die zweite Chance von Frank Plantikow war dann aber direkt drin. Jobs eroberte den Ball, Lachmann ging mit Zug Richtung Strafraum, spielte links auf Plantikow raus, der überlegt ins rechte Eck einschob - 1:0 (7.). Auch danach spielte nur die FSG, man ging früh drauf, die Heimelf kam noch nicht richtig ins Spiel. Nach einer mustergültigen Flanke von Lennart Hein, köpfte Rene Gramß das 2:0 (20.) Die nächste Chance durch Hein, ein langer Ball landete genau bei ihm, aber 1m vorm Torwart bekam er den Ball nicht mehr an ihm vorbei. Nach 25 Minuten dann das 3:0, Jobs setzt sich rechts super durch, ging bis zur Grundlinie, legte zurück zu Gramß der nur noch ins leere Tor einschieben muss. Wer dachte das Spiel ging so weiter, irrte sich. Jeber/Serno stellte ein wenig um, mit D. Ochlast und S. Beichel hatte sie auch zwei Leistungsträger der Kreisoberligamannschaft in Ihren Reihen, mit denen man im Laufe des Spiels immer mehr Probleme bekam. So gab man bis zur Pause die klare Führung aus der Hand und der Gegner schaffte noch vor dem Halbzeitpfiff den Ausgleich - 3:3. Durch die Gegentore wurde es unruhig, man beschäftigte sich mehr mit Gegner und Schiedsrichter, als sich aufs eigene Spiel zu konzentrieren.

Nach der Pause versuchte die Heimelf alles um das Spiel jetzt komplett zu drehen, die FSG stemmte sich dagegen ohne zu Beginn der Halbzeit aber vorn gefährlich zu sein. Die Verteidigung stand nach einer Umstellung jetzt besser, trotzdem wurde es immer wieder gefährlich. Umso länger das Spiel dauerte, desto besser kam auch die FSG wieder ins Spiel. Schulz steckte stark auf Jobs durch, der aber genau den Keeper anschoss. Auch gute Konterchancen über Lachmann und Gramß wurden zu überhastet abgeschlossen.

Auch FSG Torwart Julian Strauß, der heute Harbke im Tor super vertrat, konnte sich noch 1-2x auszeichnen, so blieb es am Ende beim leistungsgerechten 3:3 Unentschieden.

 

Fazit: Ein starke Anfangsphase und eine schnelle 3:0 Führung reichten nicht aus, der Gegner kam nach einer halben Stunde besser ins Spiel und verdiente sich am Ende das Unentschieden. Die FSG hatte vorallem zu Beginn der zweiten Hälfte Glück nicht in Rückstand zu geraten, zum Ende des Spiels lieferten sich beide einen offenen Schlagabtausch. Schiedrichter Begung hatte viel zutun, hätte das Spiel wohl in der ersten Hälfte ein wenig beruhigen müssen und verlor in der zweiten Hälfte eigentlich komplett die Kontrolle und entschied zum Unmut der Spieler oft fragwürdig. Nächste Woche empfängt man zuhause die SG Abus Dessau/Mildensee II., die diese Saison im 9er Modell spielen.

 

FUPA SPIELBERICHT

KREISLIGA - 7. Spieltag

FSG - TuS Kochstedt II. 5:3 (3:2)

Nur 2 Tage nach dem kräftezehrenden Pokalfight stand schon das nächste Spiel in der Kreisliga an, zu Gast in Walternienburg war der punktgleiche Tabellennachbar aus Kochstedt. Im Vergleich zum Donnerstag sah die Personallage etwas schlechter aus. So fehlten L. Hein, C. Allner, P. Baumgart, R. Gramsch neben dem an diesem verlängerten Wochenende verhinderten J. Görisch. Dafür stand A. Lachmann wieder zur Verfügung.

 

Von Beginn an entwickelte sich ein munteres Spiel mit hochkarätigen Chancen auf beiden Seiten. Nach nur 5 Minuten hätte es einen glasklaren Foulelfmeter für die Heimelf geben müssen, Lachmann spitzelte den Ball vor dem Verteidiger weg, der aber schon ausholte und statt den Ball eben den Spieler traf. Der Verteidiger entschuldigte sich direkt, Schiedsrichter Ganzer stand gut, ließ unverständlicherwiese weiterspielen. Die Argumentation lautete: "Der Spieler von Walternienburg spielt klar erst den Ball und wird dann vom Spieler aus Kochstedt getroffen, daher KEIN Foul." - OHNE WORTE!!!! Im direkten Gegenzug erzielte Kochstedt nach einer Unachtsamkeit in der Verteidigung nach dem weiten Abschlag des Keepers das 0:1. Allgemein stand man sehr hoch, was dem Gegner immer wieder zu gefährlichen Angriffen einludt. Auf dem rutschigen, teils sehr tiefen Platz flutschte so mancher Ball unkontrolliert durch. Die FSG blieb trotzdem immer offensiv gefährlich, nach einem schönen Alleingang durch die gesamte Abwehr traf Lachmann überlegt ins kurze Eck zum 1:1. Kurz darauf fing Schulz einen Angriff ab und schickte direkt Gramß, der im Strafraum quer zu Lachmann legte, der nur noch einschieben musste - 2:1. Das 3:1 durch Ruben Jobs, der Torwart will flach hinten raus spielen, Jobs erkennt die Situation, erläuft den Ball, setzt sich gegen einen Verteidiger durch und schiebt zum 3:1 ein. Die Gäste blieben gefährlich und hatten die ein oder andere gute Chance die meist der wiedermal starke Christian Harbke im FSG Tor zunichte machte. Beim 3:2 war er jedoch machtlos, bei einer flachen Hereingabe von links fälschte Christian Hering den Ball unglücklich ins eigene Tor. Lachmann hatte den 4. Treffer noch vor der Pause auf dem Fuß, sein Abschluss aber zu zentral.

Nach der Pause dann die obligatrischen 15min Tiefschlaf der FSG, Kochstedt stellte um und war energischer und nun tonangebend. Die Heimelf reagierte nur noch und hatte zunächste Glück. In der 60. Minute passierte dann der überfällige Ausgleich. Wer dann dachte das Spiel ging so weiter irrte sich, die FSG zeigte Moral und kämpfte sich zurück ins Spiel. Beide Teams wollten den Sieg, beide versagten aber zu diesem Zeitpunkt vor dem Tor die Nerven. Lachmans Kopfball ging am Tor vorbei, Kochstedt kombinierte sich von der Mittellinie bis in den 16er, auch hier freistehend aber zu zentral auf den Keeper. Dann eine entscheidende Szene, Gramß wird aus stark abseitsverdächtiger Position geschickt, bei der unglücklichen Ballmitnahme sprang ihm dieser wohl noch an dem Arm, Schiri Ganzer ließ weiterlaufen, der letzte Verteidiger brachte ihn kurz vorm Strafraum regelwidrig zu Fall - Freistoß - Notbremse - Platzverweis!! Dachten alle, aber Schiri Ganzer zeigte weiterhin keine Karten! Den fälligen Freistoß versenkte Gramß dann sehenswert in die Torwartecke - 4:3. Kochstedt wollte abermals den Ausgleich, aber nennenswerte Torchancen konnten sie sich nicht mehr erspielen. Gramß erzielte, nach Vorlage vom eingewechselten Patrick Hinz, mit seinen zweiten Tor an diesem Tag den 5:3 Siegtreffer quasi mit dem Schlusspfiff.

In einem munteren Spiel auf teils schwierigen, rutschigen Geläuf schenkte man sich nichts. Beide Teams scheuten keinen Zweikampf, teilweise waren Grätschen bei, die bei dem nassen Boden grenzwertig waren. Schiedsrichter Ganzer ließ jegliche Linie vermissen und gab am Ende "nur" 2 gelbe Karten wegen Meckern, er hätte die Schärfe im Spiel viel eher rausnehmen können. So hat man innerhalb von 2 Tagen in Walternienburg eine sehr gute und eine sehr, sehr schlechte Schiedsrichterleistung gesehen.

 

Zum Spiel: Ein Sieg der in Ordnung geht, aber 2 Tore besser war hier über die gesamten 90 Minuten gesehen keine Mannschaft. Mit einem Unentschieden hätten auch alle leben können. Aber unterm Strich steht der 5. Sieg in Folge in der Liga, etwas glücklich, aber 3 Punkte sind 3 Punkte. Jetzt heißt es nach 2 schwierigen Spielen in kürzester Zeit erstmal Wunden lecken, nächste Woche ist spielfrei, danach geht es Sonntags nach Serno.

 

FUPA SPIELBERICHT

AUTOHAUS LAUENROTH POKAL - ACHTELFINALE

FSG - SG Grün Weiß/Chemie 3:4 (2:1) (2:2) n.V.

Am Donnerstag ging es im Kreispokal gegen den Kreisoberligisten Grün Weiß Chemie. Trainer Christian Allner standen 17 Spieler zur Verfügung, neben den Langzeitverletzten W. Romaschkin und S. Harbig fehlten nur J. Görisch, E. Bürgel und A. Lachmann.

Einen Klassenunterschied konnte man die ganzen 120min nicht erkennen, die FSG hielt dagegen und war phasenweise auch das bessere Team. Den Rückstand konnte man noch vor der Pause in eine 2:1 Führung umwandeln. Rene Gramß erzielte den Ausgleich, Moritz Neuhaus traf sehenswert zur Führung.

Nach der Pause verpasste man es den Sack zuzumachen, die Gäste wurden stärker und kamen zum 2:2 Ausgleich. Danach versuchte die FSG alles um das Spiel doch noch zu gewinnen traf aber nur noch 2x die Latte. Rene Gramß setzte einen Freistoß an das Lattenkreuz, Philipp Baumgart traf per Kopfball nur Aluminium.

Die Verlängerung startete dann etwas ungücklich, erst erhielt der Gast einen berechtigten Elfmeter, den Christian Harbke im FSG Tor hielt, im Nachschuss dann aber doch das 2:3. Kurz darauf wurden Rene Gramsch gefoult, ließ sich provozieren und musste mit Gelb/Rot vom Platz. Das 2:4 dann direkt nach dem Anpfiff der 2. Halbzeit der Verlängerung, die FSG warf alles nach vorn, lief aber direkt in einen Konter. In der Folge gab man aber nicht auf, erzielte in der 119. noch das 3:4, allerdings per Eigentor, danach war aber direkt Schluss.

Am Ende eine sehr gute Leistung der gesamten Mannschaft, es sollte nicht sein. Der Gegner war an diesem Tag nicht besser, hatte aber das nötige Glück auf seiner Seite. Zu erwähnen ist noch das Schiedsrichter Hardy Paul eine sehr souveräne Leistung zeigte!!!

 

FUPA SPIELBERICHT

KREISLIGA - 5. Spieltag

FSG - Grün Weiß/Chemie II. 10:0 (4:0)

Souveräner Sieg gegen neue Spielgemeinschaft

 

Unsere Mannschaft setzte sich heute hochverdient 10:0 (4:0) gegen die Gäste von Grün Weiß Dessau/Chemie Rodleben II. durch. Dabei hielten die Gäste in der ersten Hälfte noch gut mit, hatten auch ihrerseits gefährliche Aktionen, aber die Elf von Christian Allner nutzte einfach konsequent die sich bietenden Chancen.
Nach der Pause bäumte sich der Gast nochmal auf, die Treffer zum 5:0 und 6:0 nach ca. einer Stunde waren dann aber der Knackpunkt. Unsere Mannschaft ließ im gesamten Spiel phasenweise ungewohnt stark den Ball laufen und schraubte das Ergebnis am Ende auf 10:0 hoch. Ein höheres Ergebnis war dabei definitiv drin.

 

Fazit: Ein hochverdienter Sieg gegen einen Gegner der eine Stunde lang nicht viel schlechter war, sich dann aber fast komplett aufgab. Fast alle Tore waren sehenswert herausgespielt, der Platz wurde genutzt und teilweise sehr gefällig kombiniert - WEITER SO!!. Die Tore für die FSG erzielten Rene Gramß (4x), Ruben Jobs (3x), Moritz Neuhaus (2x) und Lennart Hein. Nächste Woche gehts zum Auswärtsspiel zur Reserve von Vorwärts Dessau.

KREISLIGA - 3. Spieltag

FSG - Blau Rot Coswig II. 4:3 (3:2)

Eher glücklicher Sieg gegen SV Blau Rot Coswig II.

 

Am 3. Spieltag holte die FSG endlich den ersten Saisionsieg. Nach dem eher unglücklichen 1:2 in Klieken und dem deutlichen 3:9 (eigentlich 3:8, aber Tore werden sich jetzt schon so vom Schiri ausgedacht) gegen Midya Dessau konnte man gegen die Coswiger Reserve erneut nicht überzeugen, aber am Ende jubeln.

 

Viele Absagen machten die Aufstellung schon vorher zu einem Problem. Lachmann, Gramß, Hering, Harbke, Romaschkin, Allner, Gramsch, Elizarov und Baumgart fehlten aus den verschiedensten Gründen. Dazu verletzte sich Schulz auch noch nach wenigen Minuten.

 

In der ersten Hälfte erspielte sich unsere Mannschaft viele Großchancen, aber auch der Gegner war immer gefährlich und ging durch 2 grobe Abwehrschnitzer unsererseits 0:1 und 1:2 in Führung. Görisch und Hein drehten die Partie. Weitere Tore waren in der ersten Halbzeit durchaus drin.

 

Nach der Pause verflachte das Spiel, Coswig wurde stärker, erzielte den dann verdienten Ausgleich und hatte in der Folge auch mehr vom Spiel. Die Gäste waren näher am Siegtreffer, die Heimelf kam nur sporadisch vors gegnerische Tor. Ein Schuss von Hein hielt der Torwart sehr stark. In der 92. Minute war er dann machtlos, als Hein von der Strafraumgrenze abzog und ins linke untere Eck zum umjubelten 4:3 Siegtreffer traf. Coswig kam noch einmal gefährlich vors Tor, Kunze wurde im Strafraum regelwidrig gestoppt, Schiedsrichter Ganzer sah es nicht so. Zum Glück!!

 

Am Ende ein Spiel das eher keinen Sieger verdiente hätte. Aber der erste Saisonsieg tut gut, jetzt ist erstmal Pokal angesagt. Zum nächsten Ligaspiel verbessert sich hoffentlich die Personalsituation wieder.

Kreisliga Meisterrunde - 4. Spieltag

Empor Waldersee - FSG 2:1 (0:0)

FSG unterliegt dem Tabellenführer knapp

 

Am Samstag musste die FSG zum schweren Auswärtsspiel nach Waldersee reisen. Die Vorzeichen standen wie so häufig in den letzten Wochen nicht gut. Mit Görisch, Lachmann, Gramsch, Hering, Schulz, Romaschkin, Strauß und Meyer musste Trainer Allner weiterhin auf viele Spieler verzichten. So halfen Marcel Eltz, Enrico Bürgel und Andre Schulze mal wieder von den Alten Herren aus.

Es regnete durchweg, der Boden war tief, so entwickelte sich von Beginn an ein kämpferisches Spiel. Die Gastgeber, als Tabellenführer ins Spiel gegangen (punktgleich mit Roßlau II), machten das Spiel, die FSG überließ Waldersee die Spielkontrolle und versuchte über schnelle Konter gefährlich vors Tor zu kommen. Die ersten Abschlüsse der Heimelf waren noch harmlos, die FSG hatte auch einige gute Angriffe, vorallem wenn man den Ball laufen ließ, der letzte Pass klappte aber noch nicht. Nach einem Freistoß von Michael Schulz aus dem Halbfeld sprangen der Torwart, ein Gegenspieler und Rene Gramß zum Ball, der Torwart mit Knie voraus erwischte den Ball nicht. Der Ball landete vor den Füßen von Gramß der den Ball im Tor unterbrachte. Schiedsrichter Bube sah ein Foulspiel von Gramß, leider zählte das eigentlich korrekte Tor nicht. In der Folge kam Waldersee zu mehreren vielen guten Schußchancen, die alle samt entweder vorbei gingen oder vom starken FSG Keeper Christian Harbke entschärft wurden. Die beste Chance der Gastgeber in der ersten Hälfte landete am rechten Pfosten und sprang hinter Harbke links wieder heraus, beim folgenden Abschluss stand der gegnerische Stürmer im Abseits.

Direkt nach der Pause ein guter Angriff über die rechte Seite, Viktor Elizarov setzte sich stark durch und konnte im Strafraum nur vom überhastet herauseilenden Torwart gestoppt werden - Foulelfmeter. Schulz trat an und verwandelte zur 1:0 Führung (47.). In der Folge setzte Waldersee sich immer mehr vorn fest, die FSG ließ viele Standardsituationen zu. Zunächst konnte man mit viel Glück das Gegentor noch verhindern, in der 61. Minute dann aber nicht mehr, eine Flanke wurde mit dem Kopf auf den Elfmeterpunkt zurückgelegt und Torjäger Swientek nutzte diese Chance - 1:1. Die FSG wurde dann wieder mutiger und versuchte selbst das Siegtor zu erzielen, meist passte der letzte Pass nicht. Das 2:1 fiel dann auch durch einen Konter, der Ball wurde in der Vorwärtsbewegung verloren und der Gastgeber spielte schnell nach vorn und wiederum Swientek traf zur Führung (78.). Man warf nochmal alles nach vorn, konnte aber leider nicht mehr den Ausgleich erzielen. Waldersee kam dadurch noch zu gefährlichen Kontern, die Harbke aber alle vereitelte, so blieb es bis zum Schlusspfiff spannend. Rene Gramß erhielt kurz vor dem Ende durch eine Unsportlichkeit noch die Gelb-Rote Karte.

Fazit: Am Ende ein verdienter Sieg der Heimelf, aber die FSG hielt vorallem kämpferisch auf dem tiefen Boden über 90 Minuten dagegen. Auch spielerisch sah das teilweise sehr gut aus. Ein gutes Auswärtsspiel wo man mit ein bissl Glück auch was hätte mitnehmen können, aber auf Grund der Chancen geht der Sieg in Ordnung. Nächste Woche Sonntag reist die FSG zur Reserve der SG Jeber-Bergfrieden/Serno.

KREISLIGA - 17. Spieltag

ASG Vorwärts Dessau II. - FSG 1:0 (0:3)

Für die FSG stand am Wochenende das letzte Spiel der Kreisliga A statt. Nach dem vorzeitigen Erreichen der Meisterrunde wollte man die Liga natürlich mit einem Sieg beenden, das gelang am Ende recht deutlich.

Von Beginn an war man das überlegene Team, spielte sich gute Chancen raus. Nach einer Viertelstunde dann das überfällige 1:0 durch Kaptän Lukas Sens. Michael Schulz steckte auf Rene Gramß durch, sein Abschluss konnte der Keeper parieren, der Abpraller landete direkt bei Sens, der keine Mühe hatte den Ball im leeren Tor unterzubringen. Nach einer Ecke von Viktor Elizarov erzielte Enrico Bürgel schlitzohrig das 2:0 (25.). Nach einer halben Stunde dann das 3:0, Sens setzte sich stark durch, sein Schuss landete abgefäscht im Kasten. Bis zur Pause vergab man noch gute Möglichkeiten, es sollte aber auch erwähnt werden das der Gastgeber in der ersten Hälfte gut mithielt und auch immer mal gefährlich wurde. 

Nach der Pause spielte dann nur noch der Gast und machte auch relativ schnell den Deckel drauf. Das 4:0 wieder durch Bürgel nach Vorarbeit von Gramß (46.), das 5:0 durch Schulz, nachdem sich Elizarov im Strafraum behauptete und er nur noch ins leere Tor schieben musste (52.). Es ging nur noch in eine Richtung. Das schönste Tor dann in der 60. Minute, Sens spielte einen schönen Doppelpass mit Schulz, legte am 5er quer, Gramß drückte den Ball über die Linie - 6:0. Dann wurde gewechselt, alle Spieler sollten zu genügend Spielzeit kommen, das brachte aber dem Spiel aber keinen Abbruch. Wiederrum Gramß erhöhte mit seinem 10. Saisontor nach starker Flanke von Stephan Harbig auf 7:0 (76.). Eine Minute später trug sich Harbig selbst in die Torschützenliste ein - 8:0 (77.). Das 9:0 dann per Eigentor, Gramß setzte sich auf rechts durch, spielte quer auf den einlaufenden Philipp Baumgart, aber ein Verteidiger klärte unglücklich ins eigene Tor. Mit dem Abpfiff erzielten die Gastgeber noch den Ehrentreffer.

Fazit: Am Ende auch in der Höhe verdienter Erfolg, bei besserer Chancenverwertung wäre ein noch höheres Ergebnis möglich gewesen. In Halbzeit Eins hielt der Gastgeber dagegen, die schnellen Treffer nach der Pause brachten die frühe Entscheidung. Trotzdem war es nicht selbstverständlich das man viele Tore erzielte, tat man sich in dieser Saison mit dem Tore schießen, vorallem gegen Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte, immer sehr schwer. Dieses mal hatte man Platz und nutzte ihn auch, spielerisch sah es sehr gut aus, sollte aber auch nicht überbewertet werden. Nächstes Wochenende hat man spielfrei, dann folgt die Meisterrunde, der Spielplan wird zeitnah veröffentlicht.

FUPA SPIELBERICHT

KREISLIGA - 16. Spieltag

ASG Vorwärts Dessau II. - FSG 1:9 (0:3)

FSG gewinnt Spitzenspiel und erreicht Meisterrunde

 

Am Samstag ging die Reise zum schweren Auswärtsspiel nach Kochstedt. Traditionell tut man sich gegen Kochstedt schwer. Dazu musste man einige Ausfälle verkraften, so standen Görisch, Elze, Hering, Lachmann, Tennert, Wagener, Strauß, Meyer aus verschiedenen Gründen nicht zur Verfügung. Ein Dank geht an den aushelfenden Frank Plantikow und David Maerten, die immer wenn Sie gebraucht werden da sind.

Das Ziel für das Spiel war klar, mindestens einen Punkt um die Meisterrunde vorzeitig sicher zu erreichen. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, beide Mannschaften standen sicher uns ließen nicht viel zu. Einige gute Ansätze auf beiden Seiten, aber klare Torchancen waren Mangelware. Wenn es gefährlich wurde war es die FSG. Eine Flanke von Rene Gramß erreichte Philipp Baumgart ganz knapp nicht. Die beste Chance in der ersten Hälfte hatte Viktor Elizarov, als er nach Pass von Michael Schulz frei vorm Keeper auftauchte, aber überhastet abschloss.

Nach der Pause dann die stärkste Phase der Gäste, man griff eher an, Kochstedt machte dadurch einige Fehler. Die ersten Angriffe wurden noch nicht konzentriert genug ausgespielt. Doch in der 54. Minute dann das verdiente 1:0. Nach Einwurf von Lars John auf der linken Seite nahm Schulz den Ball mit, legte ihn an der Strafraumkante am letzten Verteidiger vorbei, Elizarov sprintete in den Strafraum und versenkte ihn zur Führung. Die Heimelf sichtlich geschockt, die FSG setzte direkt nach. Nach Pass von Christian Allner war Baumgart frei durch, passte quer auf Gramß, sein Schuss wurde im letzten Moment abgeblockt. Die anschließende Ecke trat Schulz, Gramß verpasste am kurzen Pfosten zuerst knapp, der Ball sprang vom Verteiger wieder genau vor die Füße von Gramß, der direkt abzog und unhaltbar zum umjubelten 2:0 traf (56.). Auch danach blieb man dran, man wollte die Entscheidung. Nach schönem Doppelpass von Schulz und Elizarov war letzterer frei durch, konnte den Ball aber nicht richtig kontrollieren. Baumgart setzte sich auf rechts fein durch, ging in die Mitte, sein Schuss aber zu zentral. Die Heimelf kam dann quasi aus dem Nichts zum Anschlusstreffer, nach Freistoß von der Mittelelinie konnte die FSG-Abwehr nicht entscheidend genug klären, Jasny schloss trocken ins lange Eck ab - 1:2 (64.). Jetzt begann wieder das typische zittern, es wurde unruhig auf dem Platz. Kochstedt wollte mit aller Macht den Ausgleich erzielen, die FSG verteidigte und hatte ab und zu gute Kontergelegenheiten. Es wurde immer hektischer, wobei auch Schiedsrichter Thormann nicht immer den glücklichsten Eindruck hinterließ. Nach einer Flanke hatte die Heimelf die große Ausgleichschance, der Kopfball verfehlte das Tor um Haaresbreite. Kurz vor Schluss noch eine unschöne Szene, 2 härtere Fouls in direkter Folge durch die FSG und eine Revanche durch den betroffenen Spieler von Kochstedt. Nach reichlich Diskussionen gabs für alle Beteiligten die Gelbe Karte, wenn man ehrlich ist hätten sich beide Seiten nicht über einen Platzverweis beschweren dürfen. Die nächste Szene direkt nach dem Freistoß, Keeper Harbke klärte den Ball, ging aber konsequent hin, erwischte dabei Freund und Feind die dadurch noch mit den Köpfen zusammenprallten. Der Schiedsrichter unterbrach, was er genau gepfiffen hatte war zunächst nicht klar. Die Heimelf hatte sich schon den Ball auf den Elfmeterpunkt gelegt, aber nach langem hin und her gab es Schiedsrichterball. Nach über 6 Minuten Nachspielzeit war dann endlich Schluss.

Fazit: Eine über 70 Minuten starke geschlossene Mannschaftsleistung beim direkten Konkurrenten sicherten einen 2:1 Sieg und das vorzeitige Erreichen der Meisterrunde. Man macht sich nach einem Gegentor immer selbst das Leben schwer, das muss noch abgestellt werden. Nächste Woche gehts gegen Vorwärts Dessau II., am letzten Spieltag der Kreisliga A hat man spielfrei.

 

FUPA SPIELBERICHT

KREISLIGA - 15. Spieltag

TuS Kochstedt II. - FSG 1:2 (0:0)

Wichtiger Sieg mit 2 verschiedenen Halbzeiten

 

Am Sonntag verbuchte die FSG einen wichtigen 2:1-Erfolg gegen die SG Abus/Mildensee II. Hundertprozentig überzeugen konnte die FSG Walternienburg/Güterglück dabei jedoch nicht. Man merkte das nach der langen Pause noch viel Sand im Getriebe ist. Bis auf Daniel Wagner, Jens Görisch, Stephan Meyer und Julian Strauß hatte Spielertrainer Christian Allner alle Mann an Bord.

Bereits nach wenigen Minuten sorgte Rene Gramß mit seinem Treffer vor 30 Zuschauern für die Führung (10.). Nach einer Ecke sprang der Ball vor seine Füße, er schloß direkt ab. Christian Allner erzielte nach 16 Minuten das 2:0. Eine verunglückte Flanke senkte sich im Tor. Die FSG hatte die Spielkontrolle, ließ den Ball teilweise gut laufen. Der letzte Pass wollte noch nicht gelingen. Man versuchte es auch noch zu oft mit hohen Bällen, die allesamt auf dem nassen Boden zu schnell wurden. Abus war sehr selten vor dem Tor der Heimelf. Bis zur Halbzeit änderte sich am Stand nichts mehr und so ging es mit einer verdienten Führung in die Pause.

Nach der Pause ein komplett anderes Bild, die Gäste waren agressiver, griffen früher an, das macht den Hausherren zu schaffen. Es wurde direkt unruhig auf dem Platz. Bei einer verunglückten Flanke der Gäste hatte die FSG Glück als der Ball an die Latte klatschte. Wenige Minuten später markierte Matthias Tanz den Anschlusstreffer zum 1:2 für SG Abus/Mildensee II (59.). Ein weiter Ball aus der Abwehr rutschte durch und Tanz kam vor Keeper Christian Harbke an den Ball. Die Gäste versuchten alles, die FSG kam selten zu Entlastungsangriffe. Bei Standardsituationen musste man immer ein wenig zittern, am Ende brachte man den Sieg aber über die Zeit. 

Fazit: Ein Spiel mit 2 völlig verschiedenen Halbzeiten, die erste dominierte die FSG nach belieben, vielleicht versäumte man hier schon die entgültige Entscheidung. Nach der Pause machte man die Gäste unnötig stark. Am Ende ein wichtiger Sieg um im Kampf um die Plätze 3 und 4 weiterhin ein Wörtchen mitreden zu können. Nächste Woche gehts zum direkten Konkurrenten nach Kochstedt.

 

FUPA SPIELBERICHT

KREISLIGA, 13. Spieltag

SV Gohrau - FSG 1:2 (0:1)

Am 13. Spieltag musste unsere FSG zum schweren Auswärtsspiel nach Gograu reisen. Die Personallage war nicht gut, da mit Görisch und Gramsch zwei Spieler gesperrt fehlten. Dazu musste Trainer Allner neben den Langzeitverletzten Hinz, Baumgart und Bürgel noch auf Strauß, Schulz und Harbig verzichten. Trotzdem stand eine schlagkräftige Truppe auf dem Platz.

Es entwickelte sich ein zweikampfbetontes Spiel, was aber im Großen und Ganzen fair verlief. Gohrau war zunächst optisch überlegen, die FSG versuchte aber immer früh zu stören um dann schnelle Gegenangriffe zu starten. Einer dieser Balleroberungen führte dann auch zur frühen Führung. Daniel Wagener fing den Ball ab und passte scharf in die Mitte an die Strafraumgrenze, wo Rene Gramß direkt abzog und zur 1:0 Führung traf (6.). In der Folge das gleiche Bild, wobei die FSG-Abwehr um Andreas Hellmann nicht viel zuließ. Eine brenzlige Situation musste nach einem Freistoß überstanden werden, wobei der Gegenspieler beim Nachschuss aus den Abseits kam. Sonst gab es keine klaren Chancen für die Heimmannschaft. Die FSG kam immer wieder zu guten Angriffen, meist gelang der letzte Pass nicht, so ging es mit einer 1:0 Halbzeitführung in die Kabine.

Nach der Pause änderte sich wenig, Gohrau rannte an, wollte die Heimniederlage verhindern, die FSG verteidigte und kam immer mal sporadisch zu Angriffen. Ein Fernschuss von der Heimelf lenkte Christian Harbke noch gerade so über die Latte. Das Tor fiel dann eher unglücklich aus Sicht der Gäste. Eine harmlose Flanke wurde von Lars John abgefälscht und ging irgendwie an Freund und Feind vorbei und schlug im langen Eck ein 1:1 (54.). Danach plätscherte das Spiel so langhin. Die Heimelf war optisch überlegen, konnte aber nicht wirklich nennenswerte Torchancen erspielen, die FSG wurde dann im laufe der zweiten Hälfte wieder mutiger. In der 83. Minute erhielt man eine Ecke, spielte sie kurz aus. Der eingewechselte David Maerten spielte einen Doppelpass mit René Gramß, schoss direkt, der Ball schlug am zweiten Pfosten unter der Latte ein, der Torwart war noch dran - 2:1 FSG (83.)! Gohrau griff wütend an, an einen scharfen flachen Querpass durch den 5er kam keiner ran, eine Schuss aus ca. 20m ging knapp drüber. Dann gab es ganze 5 Minuten Nachspielzeit, als diese rum waren sagte der Schiri es gibt noch eine oben drauf, um am Ende ganze 8 1/2 Minuten nachspielen zu lassen!!! Warum auch immer!!!!!! Genutzt hat es nichts, die FSG gewann ein wenig glücklich, aber am Ende auch nicht unverdient mit 2:1 in Gohrau. Ein Dank geht vorallem an Andreas Hellmann und David Maerten, die aufgrund der Personallage ihr erstes Saisonspiel machten und aushalfen. Jetzt ist Winterpause, bis dann Anfang März das nächste Spiel ansteht.

FUPA SPIELBERICHT

KREISLIGA, 11. Spieltag

Am 11. Spieltag empfing unsere Mannschaft die Kreisoberliga-Reserve der SG Chemie Rodleben. Nachdem Rodleben zum Hinspiel in Walternienburg nicht antrat, wurde das Heimspielrecht im Rückspiel getauscht.

In der ersten Hälfte entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor, dabei vergab die FSG teilweise kläglich die allerbesten Einschussmöglichkeiten. So scheiterten Stephan Meyer und René Grams freistehen, Benny Elze traf bei seinem Comeback nur den Pfosten. Und wenn der Ball mal auf das Tor kam parierte der Gästekeeper mit 2-3 sehr starken Paraden. In der 38. Minute war dann auch er machtlos! Jens Görisch passte zu Benny Elze, der zu Philipp Baumgart durchsteckte, dieser ging bis zur Grundlinie, passte überlegt zurück und Rene Grams traf zur längst überfälligen 1:0 Führung. Damit ging es in die Kabinen.
Nach der Pause zunächst das gleiche Bild, Rodleben verteidigte, die FSG versuchte Fussball zu spielen. Rene Gramsch nahm sich in der 51. Minute den Ball für einen Freistoß aus knapp 40 Metern und hämmerte ihn direkt in den Winkel - 2:0! Ein Sonntagsschuss aufn Samstag! Man spielte weiter nach vorn, es sah nicht immer toll aus aber wenn man den Ball laufen lies wurde es auch immer gefährlich, teilweise aber auch begünstigt von haarsträubenden Abwehrfehlern der Gäste. Kapitän Lukas Sens schickte Baumgart über rechts, seine Flanke landete genau bei Meyer der überlegt ins rechte Eck zum 3:0 traf - 59.! In der Folge wollte dann jeder ein Tor schießen, die Ordnung ging ein wenig verloren und schon kamen die Gäste nach ihrer ersten Ecke, mit ihrem ersten Torschuss zum 3:1 (68.). Genau im Gegenzug stellte Baumgart nach feinem Zuspiel von Görisch den alten Abstand wieder her. Nach 80 Minuten erzielte Gramsch nach mustergültiger Flanke von Sens mit einen sehenswerten Kopfball den 5:1 Endstand. Das Ergebnis hätte noch höher ausfallen können, aber alle Angriffe wurden meist zu überhastet abgeschlossen.

 

In einem über weite Strecken einseitigen Spiel siegte die FSG am Ende auch in der Höhe verdient mit 5:1 gegen schwache Gäste. Nächste Woche ist spielfrei und dann folgen die beiden schweren Spiele gegen die Topteams der Liga Waldersee und Roßlau II..

 

FUPA SPIELBERICHT

KREISLIGA, 6. Spieltag

Abus/Mildensee II. - FSG 4:2 (1:1)

Am Wochenende musste unsere Mannschaft eine unerwartete, aber verdiente Niederlagen bei der bisher sieglosen SG Abus/Mildensee II. einstecken. Von Beginn an kam die FSG nicht wirklich ins Spiel, die Heimelf war vorallem über Fernschüsse und Standardsituationen gefährlich. Dennoch gab es Chancen für die Gäste! Nach einem Handspiel dann sogar einen Elfmeter, den Rene Grams leider neben das Tor setzte. Die FSG ließ dem Gegner danach viel Raum und irgendwie bahnte sich das Gegentor regelrecht an. Erst ein Schuss gegen die Latte, dann die überfällige Führung nach einer Ecke. Dann wachte die FSG auf und erarbeitete sich mehrere gute Abschlussmöglichkeiten. Rene Grams traf mit einem Schuss von der Straraumgrenze zum 1:1. Nach der Pause ging man direkt mit dem ersten Angriff 2:1 in Führung, erneut traf Rene Grams nach einem schönen Angriff über die linke Seite. Ab da an stellte man unerklärlicherweise das Fussball spielen ein, gefühlt 4 Stürmer vorn, keine Rückwärtsbewegung mehr, dazu wurde der Gegner immer frecher. Die Heimelf erspielte sich Chance um Chance, scheiterte aber meist am eigenen Unvermögen. Nach 71min dann der hochverdiente Ausgleich. Die FSG konnte sich nicht mehr aufrappeln, so kam es wie es kommen musste, Abus/Mildensee traf zum 3:2 und kurz darauf noch zum 4:2. Daniel Wagener hätte für die FSG nochmals verkürzen können, der Schuss ging knapp vorbei.
Am Ende eine verdiente Niederlage die schwer zu erklären ist. Gegen Roßlau und Gohrau zeigte man ansprechende Leistungen, dieses mal ließ man alles vermissen. Jetzt heißt es die Pause zu nutzen, im Training zu arbeiten und dann gegen die Reserve der ASG Vorwärts Dessau ein anderes Gesicht zu zeigen.

KREISLIGA, 5. Spieltag

FSG - Gohrau 3:3 (2:2)

Nach den 2 Niederlagen gegen die Staffelfavoriten Waldersee (0:4) und Roßlau II. (1:3) holte unsere Mannschaft dieses Wochenende nach zweimaligen Rückstand am Ende ein 3:3 (2:2). Die Tore für die FSG erzielten Waldemar Romaschkin, Ronny Tennert und Rene Gramsch. In der ersten Hälfte waren die Gäste aus Gohrau die bessere Mannschaft, trotzdem konnte die FSG den frühen Rückstand zwischenzeitlich drehen. Nach der Pause gingen die Gäste erneut in Führung, erzielten nach einem Konter sogar das 2:4, was fälschlicherweise wegen einer Abseitsentscheidung nicht gegeben wurde - Glück für die FSG. Dann begann ein regelrechtes Powerplay der Heimelf, Gohrau war fast nur noch in der Verteidigung. Lukas Sens traf erst den Pfosten, scheiterte dann allein vorm Tor am Keeper. Rene Gramsch machte es besser und traf zum umjubelten 3:3. Die FSG versuchte weiter alles, die Gäste hielten aber das Unentschieden fest, was aufgrund der gesamten Spieldauer auch das korrekte Ergebnis war.

 

FUPA SPIELBERICHT

KREISPOKAL 2. Runde

FSG - Abus Dessau 2:4 (0:3)

FSG verliert gegen Abus packendes Pokalspiel
 
Unsere Mannschaft hat gestern in einem vorallem in der zweiten Hälfte echten Pokalfight gegen SG Abus Dessau (Kreisoberliga) den kürzeren gezogen. 6 Tore, 2 Elfmeter, 4 Platzverweise...es war einiges los in Walternienburg.
Es ging eigentlich die gesamte Spielzeit hin und her. Die FSG hatte dabei vorallem in Halbzeit 1 die klareren Chancen, konnte sich aber wie in beiden Pflichtspielen diese Saison nicht belohnen. Die Chancenauswertung bleibt das große Manko. Man hätte locker 1:0 oder 2:0, vielleicht sogar 3:0 führen müssen. Einen klaren Elfer an Lars John verlegte der Schiedsrichter wieder raus - nur Freistoß. Abus hatte ebenfalls Chancen, traf einmal den Pfosten. Dann verteilte man auch noch Geschenke, das 0:1 fällt durch ein Eigentor, das 0:2 durch einen zweifelhaften Elfmeter, beim 0:3 wurde man sauber ausgekontert. Statt zunächst in Führung zugehen, war man nun 0:3 zurück.
Nach der Pause war unsere Mannschaft direkt wieder da, es dauert aber 20min zur ersten richtig gefährlichen Situation. Zunächst klatschte eine abgefälschte Ecke von Jens Görisch an den kurzen Pfosten, die folgende Ecke verwandelte Stephan Meyer zum 1:3 (65.). Nur 2 min später vollendete Görisch einen Alleingang zum 2:3 (67.). Ab da kochten die Emotionen hoch, es wurde hitziger. Wieder nur kurze Zeit später tankte sich Görisch erneut durch und wurde beim Abschluss nur durch ein Foul gestoppt. Den Ball nahm der Keeper über Umwege auf - der Schiedsrichter entschied auf Rückpass. Ebenfalls sehr strittig, da es keine Absicht vom Verteidiger war, da wär es eher ein Foul und damit Strafstoß an Görisch gewesen. Indirekter Freistoß aus 12m, die Mauer am Fünfmeterraum sagt alles - vorbei. Auf der Gegenseite ein berechtigter Strafstoß für Abus, der wurde aber an die Latte gesetzt. Dann musste Rene Gramsch mit Gelb/Rot vom Platz, das erste Foul war schon eher dunkelgelb, die zweite Karte nach Meckern bei einem Foul gegen die FSG richtig dumm. Auch Abus reduzierte sich kurzerhand durch halten und meckern innerhalb von 10 Sekunden auf 10 Spieler. Die FSG versuchte danach alles, aber Abus setzte die Entscheidung nach einen Angriff über links - 2:4. Die Heimelf kam in der Nachspielzeit noch zu zwei guten Abschlüssen, aber es sollte nicht sein. Nach dem Schlusspfiff gabs dann noch eine unnötige Rangelei, wo Schiedsrichter Kilz noch jeweils einen Spieler jeder Mannschaft die rote Karte gab.
 
Fazit: Puuuuh, ein richter Pokalfight. War viel los, aber solch Spiele machen auch Spaß!! Nur die Rangelei war unnötig, waren sich auch beide Mannschaften einig. Danach war auch alles wieder gut!!
Zum Spiel: In der ersten Hälfte hatte die FSG die vielen Möglichkeiten in Führung zu gehen, 2 Tore müssen mindenstens fallen, dann läuft das Spiel anders. Aber Abus machte die Tore, nahm die Geschenke an. Die Mannschaft bewies Moral und kämpfte sich zurück, war drauf und dran den Ausgleich zu erzielen, am Ende waren die Gäste auch ein wenig cleverer und sind nicht unverdient eine Runde weiter. Einen Klassenunterschied war über das gesamte Spiel nicht zu erkennen.
Nächste Woche gehts gegen Waldersee erneut zuhause um wichtige Punkte in der Kreisliga.

KREISLIGA A - 1. Spieltag

FSG - Klieken II. (9er) 4:3 (2:1)

Neue Saison, neue Liga und im ersten Spiel auch neue Regeln! Da die Reserve von Klieken vor der Saison als 9er Team gemeldet hat, spielte man 9 vs. 9 auf Großfeld. Hieß viel lange Bälle, viel Platz. Alles war ein wenig komisch, aber letztendlich setzte man sich mit 4:3 (2:1) durch.
Man begann richtig stark, übertraf sich zu Beginn wie im Pokalspiel im Chancen auslassen. Vor der Pause trafen aber Philipp Baumgart und Jens Görisch zur 2:1 Führung, Klieken glich zwischenzeitlich aus. Nach der Pause erhöhte Rene Gramß auf 3:1. Danach ließ man die Gäste mehr und mehr spielen und erhielt direkt die Quittung - 3:2. In dieser Phase waren die Gäste am Drücker, die FSG hatte es schwer Ordnung in das ungewohnte Spielsystem zu bekommen. Görisch hatte dann nach Doppelpass mit Schulz die Entscheidung auf dem Fuß, traf nur die Latte. Klieken blieb gefährlich, doch Görisch konnte seine nächste Chance nutzen. Er setzte sich höhe der Mittellinie gegen 2 Spieler durch, tankte sich bis in den Strafraum und schob überlegt ein - 4:2. Danach hatte die FSG noch weitere Chancen das Ergebnis zu erhöhen, aber Gramß und 2x Schulz vergaben kläglich. Mit dem Schlusspfiff gabs noch Ergebniskosmetik der Gäste, einen Freistoß von der Strafraumgrenze ließ Harbke abprallen, ein Gegenspieler schaltete am schnellsten - 4:3, angepfiffen wurde das Spiel nicht mehr.
FAZIT: Wieder machte man es unnötig spannend, wieder kam man mit einem blauen Auge davon. Man hatte Chancen für 3 Spiele und hielt den Gegner so im Spiel, das sollte schleunigst abgestellt werden. Es lag vielleicht auch am "komischen" Spielsystem, man hatte merklich Probleme vorallem in der zweiten Halbzeit als man mal unter Druck stand. Dadurch das das Spiel gegen Rodleben "gedreht" wurde steht am Samstag direkt das nächste Heimspiel an, Gegner ist das die zweite Mannschaft von Chemie Rodleben.

KREISPOKAL - 1. Runde

FSG - Gohrau 2:1 (1:0)

Unsere Mannschaft steht in der nächsten Runde des Kreispokals. Man begann direkt druckvoll, doch erste Schüsse von Jens Görisch, Waldemar Romaschkin und Rene Gramß fanden noch nicht das gewünscht Ziel. In der 11. Minute machte Görisch es besser, drang nach Zuspiel von Philipp Baumgart in den Strafraum ein und traf zur verdienten Führung. Auch in der Folge spielte eigentlich nur die FSG, man ließ den Ball und Gegner laufen und erarbeitete sich eine Vielzahl an hochkarätigen Chancen. Philipp Baumgart allein hätte das Spiel früh entscheiden können, doch 2x freistehend vorm Tor scheiterte er immer am Torwart. Nach Pass von Görisch war er ein weiteres mal auf und davon, konnte nur noch durch ein Foul gestoppt werden, klare Notbremse und Platzverweis. Schiedsrichter Kilz zeigte zum Unmut der Hausherren nur die Gelbe Karte. Erst zum Ende der ersten Hälfte wurde Gohrau stärker und setzte sich teilweise vorn fest, gefährlich wurde es aber nicht wirklich. Einmal hatte die FSG Glück, als der Schiedsrichter den Gästen einen klaren Strafstoß verwehrte.

Nach der Pause war es dann ein ausgeglichenes Spiel was sich größtenteils im Mittelfeld abspielte, die FSG agierte lange nicht mehr so gut wie in der ersten Hälfte. Die spielerische Leichtigkeit war nicht mehr da, so machte man den Gegner stark. Trotzdem gab es große Chancen um den Deckel auf das Spiel zu machen, so war es wieder Baumgart der frei vorm Tor auftauchte und erneut am Torwart scheiterte. Auch Patrick Hinz stand nach einem Abwehrfehler der Gäste frei vorm Torwart, auch er überwand den Gästekeeper nicht. Der eingewechselte Christian Allner traf mit einem Fernschuss nur den Pfosten. Die Chancen reichten für 3 Spiele...unfassbar! Nach 83 Minuten musste Christian Hering nach wiederholten Foulspiel mit Gelb/Rot vom Platz, das 2. Foul war eher ungklich, aber die Karte vertretbar. Am Ende kam es wie es kommen musste, nach einer Ecke verlängerte ein Gegensieler den Ball und am zweiten Pfosten traf Conrad Eichel zum 1:1. Die Mannschaft war kurz geschockt, so wurde es nach einem harmlosen Freistoß von der Mittellinie richtig gefährlich. Rene Gramsch und Torwarte Christian Harbke verfehlten nach Abstimmungsproblemen den Ball und dieser rollte von der Strafraumkante Richtung Tor. Gramsch will hinterher eilen und wird daran klar gehindert, indem er am Trikot gezogen wird - Foulspiel. Der Gegenspieler hatte schon gelb und durfte ebenfalls vorzeitig duschen. Dann die Nachspielzeit, Alexander Lachmann wird über rechts außen geschickt, zog an und drang mit einem langen Sprint in den Strafraum ein, sein Gegenspieler konnte ihn nur mit einem Foul stoppen - Strafstoß. Rene Gramß übernahm die Verantwortung und traf sicher zum 2:1. Die Gäste gaben nicht auf und konnten nochmals einen Angriff starten, über links kamen Sie gefährlich vor das Tor, 2 Schüsse wurden abgeblockt, den dritten hielt Harbke fest. Dann war Schluß!

Fazit: Eine sehr starke erste Hälfte in der man auch spielerisch zeigte wie es gehen kann, leider belohnte man sich nicht dafür. Das Spiel hätte frühzeitig entscheiden sein müssen , so hielt man den Gegner im Spiel und wurde am Ende fast noch dafür bestraft. Nächste Woche trifft man erneut zuhause im ersten Ligaspiel auf die Reserve von Blau Weiß Klieken. Da der Gegner das "9 Spieler Modell" angegeben hat wird auf nur mit 9 Spielern auf beiden Seiten gespielt, auf Großfeld.

 

FUPA SPIELBERICHT

Testspiele Sommer 2018

FSG  - SV Fortschritt Garitz 1:5 (0:3)

 

Den letzten Test verlor unsere Mannschaft gegen den Kreisoberligaaufsteiger aus Garitz verdient mit 1:5 (0:3). Die Gäste waren über die gesamten 90min die bessere Elf, trotzdem kam unsere Mannschaft vorallem in der zweiten Hälfte öfter gefährlich vor den gegnerischen Kasten, leider traf nur Waldemar Romaschkin zum zwischenzeitlichen 1:3.

Am Ende erhöhte Garitz noch um 2 Tore.

 

FSG - SC Vorfläming Nedlitz II. 2:2 (0:2)

 

Am vorletzten Wochenende trennte sich unsere FSG im ersten Testspiel von der Reserve des SC Vorfläming Nedlitz mit 2:2 (0:2). Die Tore für die FSG erzielten Christian Allner und Rene Gramsch.

 

Karither SV - FSG 2:2 (2:1)

 

An diesem Wochenende ging die Reise nach Pöthen, dort traf man auf den Kreisoberligavertreter aus dem Jerichower Land, den Karither SV 53.e.V. Es war der erste Vergleich beider Teams, der sehr freundschaftlich und fair verlief (siehe Foto). Am Ende stand auch hier ein 2:2 (2:1) auf der Anzeigetafel. Beide Tore für die FSG erzielte Rene Gramß.

Mannschaftsbild Karither SV/FSG Walternienburg/Güterglück 08/2018
Mannschaftsbild Karither SV/FSG Walternienburg/Güterglück 08/2018

     SPIELPLÄNE HIER


... lade Modul ...
FSG Walternienburg/Güterglück auf FuPa
Besucherzaehler